Science-Fiction für Linke!

Ihr alle solltet mehr lesen! Auch ab und zu mal Kurzgeschichten oder einen Roman. Und vielleicht auch mal (wieder) Science-Fiction. Und nicht nur die männlichen Nerds unter euch. Auch für Frauen, Queer-Feminist_innen und solche, die nicht technikbegeister sind können bei SF auf ihre Kosten kommen. Aber was?

China Mieville (selbst Autor) empfiehlt: 50 Bücher, die ein_e Sozialist_in gelesen haben sollte!

This is not a list of the “best” fantasy or SF. There are huge numbers of superb works not on the list. Those below are chosen not just because of their quality—which though mostly good, is variable—but because the politics they embed (deliberately or not) are of particular interest to socialists.

Wer lieber auf Kurzgeschichten steht, dem sei die Zeitschrift „Pandora“ des shayol-Verlags ans Herz gelegt. Aber meine Versuche über die Verlagshomepage oder den Buchhandel zu bestellen, waren eine Katastrophe. Habe sie nur antiquarisch bekommen.

Und für den Evergreen „Plant der Habenichtse“ (original: The Dispossessed“) von Ursula K. LeGuin, der auch schon in der „Straßen aus Zucker“ erwähnt wurde, empfehle ich dieses blog: Everybody on Anarres is a revolutionary.
Da wird vielleicht auch deutlich, warum es für Linke auch „politisch“ lohnend sein kann, Science-Fiction zu lesen.

Genug Werbung. :)


3 Antworten auf „Science-Fiction für Linke!“


  1. 1 bigmouth 15. August 2010 um 11:53 Uhr

    wie konnten die Kornbluth und Pohls „Eine Handvoll Venus…“ vergessen? http://en.wikipedia.org/wiki/The_Space_Merchants

  2. 2 Administrator 16. August 2010 um 10:53 Uhr

    Ja, es gibt noch viel, was China Mieville nicht erwähnt und trotzdem lesenswert ist. Das war sicher nicht der letzte Post in diese Richtung.

  1. 1 zeitverschwendung Pingback am 15. August 2010 um 13:52 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.